TAUCHSPORT HARTWIG
Fallersleber Strasse 12/13
38100 Braunschweig
Fon 0171 - 65 67 67 2
Skype rainer.hartwig
info@tauchsport-hartwig.de
 
   
 

 
gruppenreisen
 











 

 
 
 
 
 
 

Tauchreise Norwegen - Skottevig August 2010
Skottevig liegt mitten im schönsten Teil des Schärengartens Südnorwegens - Tauchen zwischen hunderten von Klippen und Inseln. Der warme Golfstrom sorgt für eine überraschend artenreiche Unterwasserfauna und -flora und Sichtweiten von bis zu 25 Metern. Zwischen Seeanemonen und Tote Mannshand begegnen einem im Kelp Jungfische, Taschenkrebse, Nacktschnecken und unterschiedliche Seesternarten. An Steilwänden ziehen Dorsch-, Köhler- und Makrelenschwärme auf ihren Raubzügen entlang. (mehr...)

 

 

 

 

Malta Juni 2010
Tauchen auf Malta hat alles, was das Mittelmeer hergibt: Seegrasfelder, kapitale Zackenbarsche, Grotten, Seepferdchen, Steilhänge, Muränen, Höhlen, Brassenschwärme, Nacktschnecken, Barrakudas, Wracks, Anemonen, Skorpionfische, Thunfische, Feuerwürmer, Lippfische, Schwämme, Drachenköpfe, Seeigel...und das alles bei phantastischen Sichtweiten bis zu 50 Metern noch in 30 Metern Tiefe. Aber auch für seine vielen gut erhaltenen Wracks ist Malta bekannt. (mehr...)

Bohol - Februar 2010
Im Februar 2010 möchten wir wieder mit Dir die Philippinen bereisen und betauchen. Die Tauchplätze rund um Bohol gehören wohl zu den besten Tauchgebieten in den Philippinen. Uns erwarten u.a. Koralleninseln, Barrakudas, Napoleonfische und Seeschlangen. "Gottes kleines Paradies" so nennen die Boholanos ihre Insel nicht ohne Grund. Mit landschaftlichen Reizen wie unberührten Stränden, dschungelartig bewachsenen Berghängen und den bekannten Chocolate Hills, bietet Bohol kulturelle Zeugen der Vergangenheit wie beispielsweise eines der ältesten katholischen Klöster Asiens am Loboc-River. (mehr...)

Tauchreise Curacao - November 2009
Curaçao wurde schon 1939 von Hans Hass für das Tauchen entdeckt. Über 60 Tauchplätze warten darauf entdeckt zu werden. Entlang der Südküste befindet sich ein Tauchplatz neben dem anderen. Die schönen karibischen Riffe sind geprägt von riesigen Steinkorallen und Schwämmen. „Sponge Forest“ wird Sie mit seinen Tonnen-, Trichter- und Orgelpfeifenschwämmen von beachtlicher Größe beeindrucken! Aber auch für Wrackliebhaber ist einiges geboten: etliche Wracks liegen in geringen Tiefen, viele davon problemlos von Land aus zu betauchen. Das „Towboat“ und die „Superior Producer“ sind schon so etwas wie Unterwasser-Markenzeichen Curacaos. (mehr...)

Tauchreise Oman 2009
Die Halbinsel Musandam ist vom restlichen Staatsgebiet des Sultanats Oman durch die Vereinigten Arabischen Emirate getrennt. Geformt wird die Halbinsel von den nördlichsten Ausläufernd des Hadjar - Gebirges. Sie trennt mit ihren Landmassen den Arabischen Golf im Westen vom Omanischen Golf. Miteinander verbunden werden die beiden Meere durch die Straße von Hormuz, einem 55 km breiten Kanal. Mit ihren bizarren Fjordlandschaften könnte man die Exklave auch als das "Norwegen Arabiens" bezeichnen. Khasab ist die Hauptstadt der Halbinsel. Die Menschen leben von der Oasenwirtschaft, vom Fischfang und vom Handel. Der geschäftigste Teil ist die kleine Bucht neben dem Fischereihafen Khasabs. Bereits am frühen Morgen treffen unzählige Boote ein, beladen mit verschiedenen Handelswaren. (mehr...)

Tauchen und Schnorcheln mit Walhaien - Philippinen 2008
Puerto Galera besitzt die größte Unterwasser-Vegetation der philippinischen Inseln. Es ist eines der letzten Paradiese unserer Erde. Ein Kleinod für Sport- und Amateurtaucher. Die Einheimischen nennen die Riffs vor Puerto Galero, Sabang Beach, dem einstigen Fischerdorf rund 100 Kilometer südlich von Manila, die Kinderstube des Pazifischen Ozeans. (mehr...)




Bonaire / Karibik 2007
Bonaire ist neben Aruba und Curacao dies östlichste der ABC-Inseln, die sich alle außerhalb der Orkanzone befinden und daher auch als "Inseln uter dem Wind" bezeichnet werden. Bonaire liegt knapp 120 km nördlich vom Festland Venezuelas und umfaßt rund 288 qkm. Hier leben etwas 11000 Menschen, 5000 Flamingos, 90 verschiedene Vogelarten, Esel, Echsen usw. Das Meer steht seit 1979 rund um Bonaire unter Naturschutz. Dank der strikten Bestimmungen sind die Riffe und die Meeresfauna und -flora von Bonaire eines der vielfältigsten und fruchtbarsten Tauchgebiete der Welt. Das Klima ist trocken und die Luft hat tagsüber angenehme 28-30°C, nachts kühlt es nur leicht ab, das Wasser ist klar und im Sommer recht still mit schönen 27-29°C. Beste Voraussetzungen für einen Super-Tauchurlaub. (mehr...)